„German Pavilion“ auf der WATREX Expo in Kairo

19.07.2021 ·

Internationale Konferenz & Messe für Wasser & Abwasser Technologien und Dienstleistungen im Umweltschutz

Die Watrex Expo fand vom 14. – 16. Juni 2021, täglich von 9 – 19 Uhr im Egyptian International Exhibition Center (EIEC) in New Cairo statt.

Mit 147 Ausstellern unterstützte die Watrex Expo auch die Vision im Entwicklungsstrategieplan des Landes für 2030, Aussteller aus verschiedenen Wassersektoren lokal, international und in der MEA-Region zu werben. Mit den bestehenden und neuen Megaprojekten ergeben sich verschiedene Investitionsmöglichkeiten, die für die Aussteller von Interesse sind.

Die Watrex Expo ist die führende Veranstaltung mit Konferenz und Messe im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, an dem alle wichtigen Entscheidungsträger, Hersteller, Auftragnehmer, Käufer und Verbände usw. an einem Ort zusammenkommen und als Networking-Hub fungieren, um Know-how und neue Technologien sowie Updates auszutauschen.

Im Rahmen der Watrex Conference fanden Vorträge und Gespräche am runden Tisch zu Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten sowie zukünftigen Herausforderungen und entsprechender finanzieller Unterstützung statt.

Die Watrex Expo and Conference zieht normalerweise rund 20.000 Besucher aus der ganzen Welt an, indem sie die Möglichkeit eröffnet, sich über neuen Technologien im Bereich Wasseraufbereitung und -verteilung, sowie- Abwasserableitung und -reinigung, zu informieren. Sie bietet Ausstellern und Besuchern außerdem neue Geschäftsmöglichkeiten, nicht nur mit lokalen Unternehmen auf dem Markt, sondern auch mit internationalen Unternehmen ins Gespräch zu kommen.

Sie ist die größte Ausstellung für Umwelt, Energie und Wasser in Ägypten. Leider gab es Corona bedingt mit 147 Ausstellern auf einer Nettofläche von 5200 m² und 6440 Besuchern eine große Reduzierung in allen Bereichen. Der Veranstalter, ATF Al Awael International Trade Fairs war sowohl im Vorfeld mit einer Broschüre über Vorsichtsmaßnahmen als Hygienekonzept, als auch während der Messe gut vorbereitet. So wurde z.B. am Eingang bei jedem Besucher Fieber gemessen. Fast alle hielten Sich an die Maskenpflicht und auf fast jedem Stand, die auch etwas „luftiger“ geplant waren, gab es Desinfektionsspender.

Auch für diese Messe hat die GSTT als beantragender Verband die Förderungszusage vom Bund für einen „German Pavilion“ mit Unterstützung des Bundeswirtschaftsministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Kooperation mit dem Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (AUMA) bekommen. Dies ist seit dem Jahr 2000 (NO DIG in Perth, Australien) der 50. von der GSTT initiierte German Pavilion.

Mit der Beantragung der GSTT für diesen geförderten Gemeinschaftsstand auf der WATREX beabsichtigte die GSTT ihren Mitgliedsunternehmen, eine kostengünstige Möglichkeit (150 €/m² (mind. 9 m²) oder pauschal 300 € für ein IZ (Infopoint mit ca. 2,5 m² Grundfläche all incl.), ihre Produkte und Dienstleistungen in dem aufstrebenden Land Ägypten, sich zu präsentieren.

Das BMWi hat in der Corona-Pandemiezeit nicht nur die Beteiligungspreise erheblich, sondern auch die Mindestbeteiligung für den „German Pavilion“ auf 6 Firmen reduziert.

Dieses Angebot wurde aber leider von den GSTT-Mitgliedsfirmen nicht angenommen, vermutlich ebenfalls Corona bedingt.

Von den folgenden beteiligten Firmen:

  • Aerzener Maschinenfabrik GmbH
  • Boreal Light GmbH
  • Festo DMCC
  • FUCHS Enprotec GmbH
  • NIVUS GmbH
  • PASSAVANT Energy & Environment GmbH
  • PPU Umwelttechnik GmbH
  • SebaKMT / Megger Germany GmbH
  • SolarSpring GmbH

konnte die Fa. SebKMT auf der Messe als GSTT-Mitglied geworben werden.

Die PPU Umwelttechnik GmbH konnte leider ihren Messestand nicht besetzen, da die englische Standbesetzung nicht aus England einreisen durfte.

Insgesamt konnte aber festgestellt werden, daß die Firmen des German Pavilions sehr zufrieden waren und die zahlreichen Kontakte von sehr guter Qualität. Auch hier liegt die Vermutung nahe, daß in der Pandemiezeit nur diejenigen die Messe besuchten, bei denen auch das entsprechende Interesse vorlag. Es waren glücklicherweise nur wenig der sonst üblichen „Sammler“ unterwegs.

Erstaunlich war, daß die sonst in großer Zahl beteiligten Chinese und für diese Region auch üblichen Türken fehlten. Es gab nur die beiden offiziellen Länderpavilions von Deutschland und Italien.

Dr. Klaus Beyer (Geschäftsführer GSTT) hatte als Auskunftsperson des Bundes die Gelegenheit, beim Besuch von Dr. Sayed Ismail (Deputy Minister for Infrasstructure vom Ministery of Housing, Utilities and Urban Communities, Ägypten) am German Pavilion mit ihm ein Gespräch über die beteiligten deutschen Firmen zu führen.

Die GSTT beantragt bei der Bundesbeteiligung auch immer einen Botschafterempfang. Leider ist dieser bei den letzten Beteiligungen nicht zustande gekommen, teilweise auch aus Kostengründen. Dies wird sowohl vom Verband, als auch von den Ausstellern bedauert, da diese Veranstaltungen doch auch zusätzliche Netzwerke für zukünftige Aktivitäten der Firmen in den Ländern schaffen und ein Highlight bilden.

Ansonsten sei an dieser Stelle dem BMWi gedankt, daß es durch die große Förderung auch kleinen, mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit bietet, in fernen Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Das AMP (Auslandsmesseprogramm) ist eine sinnvolle Maßnahme und gut angelegtes Geld der Steuerzahler, die deutsche exportorientierte Wirtschaft zu unterstützen.

Wir hoffen alle, daß wir uns im nächsten Jahr, vermutlich Ende März 2022, dann in größerer Zahl bei der WATREX 2022 wieder in Kairo treffen.

weitere News